Die häufigsten Fragen

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen kurz die bekanntesten, offenen Fragen beantworten. Sie erfahren einiges über den organisatorischen Ablauf im Integrativen Kindergarten Haste. Helfen Sie mit, diesen gemeinsam mit uns so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Welchen Weg gehe ich, wenn ich mich für einen Kindergartenplatz im Integrativen Kindergarten Haste interessiere?

Rufen Sie bei uns an und vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin mit der Kindergartenleitung. Vormittags...gerne mit Ihren Kind. Bei diesem Termin wird Ihnen unsere pädagogische Bildungsarbeit erläutert, Sie können sich die Räumlichkeiten ansehen (auch die Waldgruppe) und erste Kindergartenalltagseindrücke sammeln. Außerdem erhalten Sie schriftliche Informationen. Wenn sie Ihr Kind angemeldet und zu einem späteren Zeitpunkt eine Platzzusage durch die Samtgemeinde Nenndorf erhalten haben, laden wir Sie bei uns zu einem Schnuppertag ein. Der Schnuppertag findet vor und zeitnah zum Aufnahmetermin statt. Ihr Kind darf dann seine Gruppe kennenlernen und Sie befinden sich zeitgleich in einem Einführungsgespräch mit der Gruppenerzieherin. In diesem Gespräch erhalten Sie Unterlage zum Ausfüllen, wir erklären Ihnen Organisatorisches und Pädagogisches und Sie haben in diesem kleinen Rahmen die Möglichkeit sensible Themen anzusprechen. Falls Ihr Kind Sie während des "Schnupperns" braucht, sind Sie in der Nähe.

Welches Aufnahmedatum trage ich in die Anmeldung ein?

Wir nehmen Kinder ab 3 Jahre in unseren Kindergarten auf. Der frühstmögliche Aufnahmetermin wäre also der 1. des Monates in dem Ihr Kind 3 Jahre alt wird.

Kann mein Kind im Kindergarten Mittagessen?

Alle Kinder der Ganztagsgruppe (bis 15:00 Uhr) werden grundsätzlich für das Mittagessen eingeplant.

Sind die Angaben in der Anmeldung noch aktuell?

Bitte denken Sie unbedingt daran, dass Ihre Angaben auf dem abgegebenen Anmeldeformular immer aktuell sind! Sollte sich nachträglich etwas ändern, teilen Sie es uns bitte telefonisch oder per e-mail mit. Das betrifft insbesondere die benötigten Betreuungszeiten, weil sie maßgeblich für die Gruppeneinteilung sind und die Nachweise über die Berufstätigkeit, wenn sie längere Betreuungszeiten für Ihr Kind benötigen.

Muß mein Kind "trocken/sauber" sein, wenn es in den Kindergarten aufgenommen wird oder darf es noch eine Windel tragen?

Nein, Ihr Kind muss nicht "trocken"sein, wenn es zu uns in den Kindergarten kommt. Bitte vermeiden Sie, diesen Gedanken gegenüber Ihres Kindes zu thematisieren und somit Druck aufzubauen! Ihr Kind braucht Zeit für diesen Entwicklungsschritt. Lassen Sie ihm die nötige Zeit ! In der Regel wird ein Kind von allein sauber. Ihr Kind solte den Zeitpunkt selbst bestimmen können. Durch das Beispiel der Erwachsenen und der älteren Kinder wird der Gebrauch der Toilette interessant. Irgendwann möchte es sich auch verhalten, wie die "Großen" und die Windeln werden ihm lästig. Erfahrungsgemäß werden die meisten Kinder von selbst zwischen dem 2. und 3. Lebensjahr sauber. Ein Kind kan seinen Schließmuskel erst zum Ende des 2. Lebensjahres richtig steuern. Durch eine ungeduldige Sauberkeitserziehung und ein Sauberkeitstraining wird es überfordert. Dieses hat nicht selten langfristige negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Kindes und sein Verhältnis zum eigenen Körper. Wir beraten und begleiten Sie gerne. Sprechen Sie uns an. Bringen Sie Windeln und Feuchttücher einfach mit in den Kindergarten.

Wann sollten die Kinder täglich im Kindergarten sein?

Bitte bringen sie Ihr Kind bis 8:45 Uhr in unseren Kindergarten. Somit hat es Zeit in Ruhe anzukommen, bevor um 9:00 Uhr die Begrüßungsrituale in den Gruppen beginnen.

Die Kinder der Waldgruppe werden zwischen 8:00 und 8:15 Uhr zum Sammelplatz gebracht. Danach befindet sich die Gruppe im Wald.

Kann ich mein Kind auch außerhalb der angemeldeten Betreuungszeit (zwischendurch) abholen?

In der Regel gibt es feste Abholzeiten, die eingehalten werden sollten. So werden Störungen für die Kinder in der Gruppenzeit vermieden und sie verpassen keine pädagogischen Inhalte. Nach Absprache mit den Gruppenkolleginnen sind gelegentliche Ausnahmen (Arztbesuch, Therapietermine,...) möglich.

Die Abholzeiten variieren je nach Gruppenstruktur/Tagesablauf. Bitte erfragen Sie diese bei den pädagogischen Fachkräften.

Was müssen wir zum ersten Kindergartentag unseres Kindes mitbringen?

  • Kindergartentasche
  • Frühstück (ohne Getränk)
  • feste Hausschuhe
  • wetterfeste Kleidung
  • schriftliche Unterlagen (ausgefüllt), die Sie beim Schnuppertag Ihres Kindes, mit Einführungsgespräch für Sie, erhalten haben.

...alles weitere kommt nach und nach.

 

In der Waldgruppe wird eine besondere Ausstattung benötigt. Diese erläutern wir ihnen beim Besictigungstermin vor Ort.

In welcher Form findet die Eingewöhnung meines Kindes statt?

Eingewöhnungsmodelle, wie sie viele aus den Krippen (also U3) kennen, sind im Kindergartenalter (ab 3) nicht mehr nötig. Ihr Kind bleibt in der Regel ab dem 1. Kigatag ohne Elternbegleitung bei uns. Ausnahmen bestätigen die Regel und werden im Einzelfall besprochen. Sollten Sie Bedenken zum Lösungsprozess Ihres Kindes haben, teilen Sie diese bitte am Schnuppertag den pädagogischen Fachkräften mit. Wir finden gemeinsam individuelle Wege für Ihr Kind und für Sie. Es hat sich in der Ganztagsgruppe bewährt, dass die neuen Kinder am Anfang nur kurze Kindergartentage erleben (wenn möglich). In den ersten Kindergartenwochen ist es besonders ratsam, dass Sie als Eltern für die Erzieherinnen erreichbar sind. Sie dürfen uns natürlich auch gerne anrufen und sich nach Ihrem Kind erkundigen, falls sie morgens mal mit einem Kloß im Hals unseren Kindergarten verlassen haben, weil ihr Kind traurig war. Das ist völlig in Ordnung und gehört meistens zu diesem neuen Schritt dazu.

Welche Getränke bekommen die Kinder im Kindergarten?

  • Sprudelwasser
  • stilles Wasser
  • Apfelschorle
  • verschiedene Kindertees in der kalten Jahreszeit

In der Waldgruppe gibt es zusäzliche Veinbarungen, die wir gerne beim Besuchstermin erläutern.

 

Was ist das Schatzbuch?

Jedes Kind in unserer KiTa hat ein eigenes Schatzbuch. Es wird gehütet, wie ein Schatz und es beinhaltet Schätze.

Das Schatzbuch steht für die gesamte Kindergartenzeit in der Gruppe des Kindes. In ihm befinden sich z.B. gemalte Bilder, Fotos aus der Kindergartenzeit, Erinnerungen, kleine Anekdoten, Sprüche der Kinder, Rezepte ....die im Gruppenalltag ausprobiert wurden, Steckbriefe, gute Wünsche, und und und. Alles das, was den Kindern wichtig ist und was sie darin aufbewahren möchten. Die Kinder entscheiden, ob jemand das Schatzbuch anschauen darf. Also bitte unbedingt erst fragen! 

Zum Ende der Kindergartenzeit dürfen die Kinder ihr Schatzbuch als liebevolle Erinnerung an eine wundervolle Kindergartenzeit mit nach Hause nehmen.